2. Lemgoer Jugendforum im Kastanienhaus

In Lemgo können Jugendliche Ideen und Vorschläge für Verbesserungen in ihrer Stadt machen. Ungefähr 100 Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Jahrgangsstufen trugen ihre Ideen im 2. Lemgoer Jugendforum zusammen, diskutierten darüber und entwickelten in Kleingruppen möglichst konkrete Vorschläge. Moderator Eric Flügge forderte die Jugendlichen auf, immer auch zu überlegen, was sie selbst zur Verwirklichung ihrer Ideen tun könnten. Schließlich wurde die Ergebnisse am Mittag an Wandzeitungen in einem „Gallery Walk“ präsentiert.

Der Bürgermeister Dr. Rainer Austermann, viele weitere Fachleute aus der Verwaltung und auch Mitglieder der Ratsfraktionen diskutierten mit den Jugendlichen angeregt über ihre Vorschläge und stimmten dabei vielem zu.

Für die verbesserte Freizeitgestaltung gab es sehr viele Vorschläge, so zum Beispiel zur Ausweitung von frei zugänglichen Sportangeboten, zur Ausweitung der Eisbahnzeiten, zu überdachten Aufenthaltsmöglichkeiten in der Stadt, zur Modernisierung der Skaterbahn und zu Downhill-Fahrradstrecken, aber auch zu mehr Wasser-Trinksäulen in der Stadt, auch zur Sicherung und Ausweitung von Fahrradstrecken und andere Verkehrssicherungsmaßnahmen. Selbstverständlich war auch der Schulalltag im Bewusstsein mit notwendigen Gebäudeverbesserungen oder praktikabler Medienausstattung.

Damit weiter ernsthaft an der Verwirklichung von Vorschlägen gearbeitet werden kann, wird es im November Treffen zwischen Jugendlichen und verantwortlichen Fachleuten geben.


Lemgo bleibt Fairtrade-Stadt

Der Geschäftsführer von Transfair e.V., Dieter Overath, hat an die Stadt Lemgo die Verlängerungsurkunde geschickt mit der Bestätigung, dass Lemgo nach den notwendigen Prüfungen weiterhin zu den „Fairtrade-Towns“ gehört. Das ist auch eine große Anerkennung für die Aktivitäten der Initiativgruppe und natürlich auch für das AWO-Kastanienhaus. Regelmäßig findet im Kastanienhaus ein „faires Frühstück“ statt. „AWO international“ bietet darüber hinaus vielfältige Möglichkeiten zur Unterstützung.

In der Urkunde heißt es: „Durch Ihr Engagement für den fairen Handel vor Ort nimmt die Stadt Lemgo eine Vorreiterrolle ein. Dies setzt ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt, indem Lemgo dazu beiträgt, dass durch faire Handelsbeziehungen den benachteiligten Produzentengruppen im Süden zu einem verbesserten Einkommen verholfen wird.“


Das „M-Team“ war da

Das wird den Kindern und Jugendlichen im Jugendzentrum bestimmt viel Spaß machen. Davon  waren alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kastanienhauses am Ende eines Workshops überzeugt, in dem sie einen Nachmittag lang Foto-Experimente erprobt hatten.

Schon beim Auftakt gab´s immer wieder ein verblüfftes und bewunderndes „Aah“ und „Ooh“, als Lichteffekte bei langer Belichtungszeit der Fotokamera kunstvolle Figuren entstehen ließen – im Fachjargon: „Lightpainting“

Dem Team der „Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur“ kommt es darauf an, leicht durchführbare Fotoexperimente zu zeigen. „Das kann in jedem Jugendzentrum gemacht werden“, ist GMK-Mitarbeiter Lajos Speck überzeugt. Zusammen mit der Medienpädagogin Eva Kukuk wurden eine Reihe weiterer Foto-Möglichkeiten vorgestellt und zum Teil erprobt, z.B. die Konstruktion verblüffender optischer Täuschungen, die Konstruktion von Bilderrätseln oder von spaßigen Bilderreihen. Es wurden auch Programme gezeigt, mit denen eigene Foto-Comics hergestellt werden können.

Das „M-Team“ der GMK unterstützt Jugendzentren in Ostwestfalen und dem Münsterland bei planvollen Medienangeboten. Die Palette attraktiver Möglichkeiten erfasst natürlich alle modernen Medien und hat kinder- und jugendgemäße Methoden entwickelt. „Genau das ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wichtige Hilfe“, erklärt die Leiterin des Kastanienhauses Petra Junghans.

In den Überlegungen zur weiteren Zusammenarbeit wurde ein Folgeworkshop für den 12. Dezember vereinbart, in dem es um den Umgang mit Facebook und anderen sozialen Medien gehen wird.

Rolf Eickmeier und Klaus Hanf führen Medien-Kurse in der Seniorenbegegnungsstätte durch und sahen gute Möglichkeiten für generationenübergreifende Projekte. „Das Überzeugende dabei ist, dass der Umgang mit Medien großen Spaß machen kann und gleichzeitig eigene kreative Produkte entstehen. Endlich wird man vom passiven Konsumenten zum aktiven Gestalter“, erkannte Rolf Eickmeier.

Einige beispielhafte Fotoproduktionen vom Tage: (Zum Vergrößern auf das Foto klicken.)

Lightpainting

Optische Täuschungen


Macht mit – beim „Mitmachprogramm 2017“

Neue Gesichter im Jugendzentrum Im KastanienHaus am Wall ! Max-Henry-Brehmeier und Alicia Massilautzki heißen die Neuen im Team und freuen sich darauf, Euch kennenzulernen- im Rahmen des Mit-Mach-Programms oder auch sonst- denn, das Jugendzentrum ist ja für Euch da! Schaut einfach mal vorbei.

Das Mit-Mach-Programm läuft natürlich weiter wie bisher und bietet viele tolle Angebote. Das Jugendzentrum und der Stadtteiltreff Biesterberg haben wieder interessante und spannende Veranstaltungen, Kurse und Events für Euch geplant.

Wefen wir einen Blick in das neue Programm: Stricken und Häkeln ist wieder in. Du kannst dir unter fachkundiger Anleitung Loops, Beanies, Endlosschals oder viele andere modische Accessoires selber stricken oder häkeln

Möchtest du dir ein Monster, eine kleine Fledermaus, eine Eule, ein Nadelkissen, eine neue Tasche selber nähen oder brauchst du ein schönes Lesezeichen? Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und du lernst, kleine Dinge mit der Hand mithilfe von Nadel und Faden herzustellen.

Seit einiger Zeit wissen es praktisch Interessierte: Aus Industriepaletten lassen sich mit einfachen Mitteln Möbel bauen. An vier Nachmittagen konstruieren wir Sessel oder kleine Bänke für den Garten. Auch unter 12-Jährige können in Begleitung Erwachsener teilnehmen.

„Clown-Circus-Theater-Schule“ –  in dieser Schule erwartet dich ein buntes Programm von Akrobatik, Tanzen, klassische Clownerie, Maskenspiel und Schminken. Zur Verfügung steht ein Riesenfundus an Requisiten und eine wunderschöne Manege, ebenso wie ein Zirkusclown aus Münster, von dem du alles lernen kannst. Dieser Workshop wird mit einer kleinen CircusClown-Show am Ende der drei Tage abgerundet, die selbstverständlich vor Publikum stattfindet.

Auch schon bei vielen etabliert, sind der Ferienkletterkurs, die Klettergruppen oder auch das Eltern-Kind-Klettern. Das ist sportlich und macht Spaß.

Im letzten Programm war es erstmalig dabei und aufgrund der tollen Feedbacks jetzt wieder mit an Bord. Wir fahren in das Jumphouse nach Dortmund und lassen uns durch die verschiedenen Trampolinvariationen und Ninja-WarriorParcours begeistern.

Das alles ist eine Auswahl aus dem diesjährigen Mitmachprogramm – also macht mit.

Speziell gekennzeichnet mit dem „Jung & Alt“ Button sind wieder die Kurse, die für Kinder, Jugendliche und Senioren geeignet sind. Wir wünschen Euch viel Spaß, neue Eindrücke, neue Freunde, neue Ideen und eine spannende Zeit bei uns.

Bitte beachtet/beachten Sie, dass sich die Anmeldemodalitäten etwas geändert hat. Diesmal führen wir die Anmeldungen im Email-Verfahren durch.

Die Adresse lautet: da-mach-ich-mit [at] awo-owl.de

Wer den Anmeldeschluss am 15. Oktober verpassen sollte, kann sich bei Interesse trotzdem nach freien Plätzen bei den gewünschten Kursen erkundigen. Manchmal sind noch Plätze frei.


„Faires Frühstück“ mit 60 Gästen

„Der Geschmack der Gerechtigkeit“, das ist das Motto der diesjährigen „Fairen Wochen“, in denen wieder ein „Faires Früstück“ mit sechzig Gästen  im Kastanienhaus stattfand. Fair gehandelte, bio- und regionale Produkte waren zu einem Augen- und Gaumenschmaus zubereitet worden. „Orangen“ bildeten mit vielfältigen Hintergrundinformationen diesmal das Schwerpunktthema. Dabei ging der der Blick schon voraus auf die Orangenangebote in der Weihnachtszeit.

Helmut Behnisch von der Fairtrade-Initiative Lage informierte über Anbau und Vermarktung von Orangen und die verschiedenen Angebote von fair gehandeltem Orangensaft. Ein nachgestelltes Interview mit Arbeitern, Orangenbauern und Vermarktern in Brasilien verdeutlichte anschaulich deren prekäre Situation. Den Abschluss bildete ein informatives Video über Orangenanbau, Ernte und Herstellung des „Fairen Orangensafts“ der GEPA, den man z.B. im Weltladen kaufen kann.

Schülerinnen der Karla-Raveh-Gesamtschule stellten den Weg ihrer Schule zu einer fair-trade-zertifizierten Schule vor. Die Karla-Raveh-Gesamtschule ist die 400ste Schule in Deutschland, die die Anerkennung erhält. Die neue Ministerin Yvonne Gebauer wird am 19.10. nach Lemgo kommen und die Auszeichnung überreichen.

Die Aktiven der Fair-Trade-Initiative beschäftigen sich bereits intensiv mit der Überprüfung der Angebote von fair gehandelten Produkten in Geschäften, Restaurants und öffentlichen Einrichtungen, denn die Zertifizierung der Alten Hansestadt Lemgo muss in Kürze bestätigt werden. Petra Junghans bedankte sich in diesem Zusammenhang bei der Bio-Bäckerei Meffert und der Bioland Gärtnerei Ulenburg für die Unterstützung des Fairen Frühstücks.

Natürlich können jederzeit weitere Interessierte und Engagierte den Kreis der Aktiven der Lemgoer Initiative verstärken. Alle Informationen finden sich auf der Homepage. der Initiative.

Aber auch im AWO-Kastanienhaus kann man alles Wichtige erfahren.



Poetry Slam im AWO Jugendzentrum KastanienHaus am Wall

Das Beat Café in der Mittelstraße am Treffpunkt hat seit kurzem geschlossen. Bisher fanden dort regelmäßig die beliebten Poetry Slam Abende statt. Nun ist der Veranstalter auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten im AWO Jugendzentrum KastanienHaus am Wall gelandet.

Der erste wortmächtige Abend findet am Dienstag, 26.09.2017 statt. Einlass ist ab 19.00 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr.

Der Eintritt kostet 5,- € pro Person. Der Veranstalter freut sich auf die neuen Räumlichkeiten und hofft, dass sich viele Zuhörer auf den Weg in das Jugendzentrum machen. Die Veranstaltung soll dann zukünftig alle zwei Monate an gleicher Stelle stattfinden.


Seniorentreff – Schach für Hobbyspieler

Wenn Sie Grundkenntnisse haben und gerne einen Schachpartner treffen möchten, sind Sie hier richtig. Sie können in zwangloser Runde Ihre Kenntnisse ausprobieren und auch gemeinsam Aufgaben lösen. Dieses Angebot bietet das AWO Seniorenzentrum KastanienHaus am Wall an. Im Oktober trifft man sich und erlernt die Spielzüge unter fachkundiger Anleitung.

Ab 17.10.17 findet dieser Treff immer dienstags von 14.00 – 17.00 Uhr alle 14 Tage statt.

Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 05261-5601 oder info [at] kastanienhaus.de

 

 

 


1 von 3312345678910...2030...Letzte »