AWO-Region

D

ie OrtsvereineDie nordostlippischen Ortsvereine der AWO bieten vielfältige Programme und Aktionen an. Gegenseitige Information und Erfahrungsaustausch sind natürlich interessant und anregend. Deshalb treffen sich die Ortsvereinsvertreter der Region regelmäßig – in der Organisation des Ortsvereins Bösingfeld.

Die nächste Zusammenkunft findet statt am 10.10.2017 um 17.00 Uhr beim Ortsverein Extertal im Friedrich-Winter-Haus in Bösingfeld.

_____________________________________________________________________________________________

Diskussionspunkte beim „Runden Tisch Nordlippe“ 

am Dienstag, 07.03.2017, 17.00 Uhr, Extertal-Bösingfeld, Pagenhelle 3 (Friedrich-Winter-Haus)

AWO-Boutiquen

Erfahrungsaustausch über Kleiderkammern und Boutiquen in verschiedenen Orten und Erörterung von Möglichkeiten der Einrichtung und Unterhaltung.

Jubiläumsfeiern der AWO-Ortsvereine – AWO Bösingfeld 50 Jahre

Die Ortsvereine Kalldorf und Blomberg berichten über ihre Erfahrungen und geben für die Planung des Ortsvereins Bösingfeld Anregungen.

Da der Ortsverein Bösingfeld die jährliche Seniorenfeier für die Gemeinde ausrichten wird, waren die Erfahrungen in Blomberg sehr willkommen. In der Feier dort in der Schützenhalle mit ca. 300 Teilnehmern habe es ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm gegeben mit Sketchen, einem Musikensemble, einem Programmpunkt mit Kindergartenkindern und gemeinsamem Weihnachtsliedersingen. Es seien Kaffee, Kuchen und Schnittchen angeboten worden.

Hilfen des AWO-Kreisverbandes für die Ortsvereine – Vorschläge?

Welche Hilfe könnte man vom Kreisverband für die Ortsvereine in Anspruch nehmen, fragt Herr Begemann? Ein Konzept hierfür wurde von Herrn Rolf Eickmeier vorbereitet, welches Herr Eickmeier zugesandt hat. Er hat nachgefragt, ob er dies so beim Kreisverband vorstellen kann. Die nächste Kreisvorstandssitzung ist am 16.03.17. Herr Begemann wird dabei sein und sagen, dass das Konzept von Herrn Eickmeier so in Ordnung ist.

Mitgliederverlusten entgegen wirken – wie?

Herr Begemann spricht an, wie man Mitgliederverlusten entgegen wirken kann ? Es wird gemeint, es sei eine Sache, die von Mund zu Mund bei anderen Leuten angesprochen werden könnte.

Sozialfond – Erfahrungen

Herr Begemann fragt, was haben diesbezüglich andere Ortsvereine gemacht? Wer entscheidet darüber, wer wirklich in Not geraten ist? Von der Sache her ist es eine gute Sache. Allerdings ist die Umsetzung nicht so einfach. Es ist für den Ortsverein schwierig herauszufinden, wer wirklich hilfsbedürftig ist.

Sonstiges

Es gibt kein weiteres Thema zu besprechen.

Es wird vorgeschlagen, die nächste Zusammenkunft mit anderen Ortsvereinen am 10.10.2017 um 17.00 Uhr beim Ortsverein Extertal zu machen.

G. Begemann

_____________________________________________________________________________________________

Ergebnisstichworte des Runden Tisches vom 30.08.2016

1. Bericht des neuen AWO-Kreisvorsitzenden Joachim Bünemann – Diskussion

J. Bünemann sieht seine Hauptaufgabe in der Stärkung des Mitgliederverbands AWO – konkret in der Unterstützung der Arbeit vor Ort, in den Ortsvereinen. Er kann sich dabei organisatorische und bürokratische Unterstützung durch den Kreisverband vorstellen. Es gehe darum, innerhalb der AWO voneinander zu lernen und sich zu vernetzen. Auch überzeugende inhaltliche Schwerpunktsetzungen hält er für wichtig, das Besondere der AWO-Leitsätze und der konkreten Arbeit müsse herausgestellt werden.

In der lebendigen Diskussion ging es um das Verhältnis von Haupt- und Ehrenamt in der AWO, um die Arbeit von Kreisvorstand und Geschäftsstelle. Die Ehrenamtlichen müssen ihre demokratisch organisierte Kontroll- und Lenkungsfunktion aktiv wahrnehmen. Durch den vor kurzem in hoher Auflage erschienenen Geschäftsbericht gebe es eine umfassende Grundlage. Weitere, auch betriebswirtschaftliche Zusammenhänge seien durch die Anbindung der Ortsvereine an die Mitglieder des Kreisvorstands herzustellen. Dabei nehmen die ehrenamtlichen Revisoren eine wichtige Kontrollaufgabe wahr. In den letzten Jahren habe gerade auch der „Runde Tisch“ der AWO in Nordlippe diesen Prozess angestoßen und konstruktiv begleitet.

2. Ausrichtung von Seniorenfeiern im Auftrag der Kommune

Auch an diesen AWO-Aufgaben wird deutlich, dass ein Erfahrungsaustausch von betroffenen Ortsvereinen sinnvoll sein kann.

Ein solcher Erfahrungsaustausch müsse vom AWO-Kreisverband dauerhaft professionell organisiert werden. Das gelte auch für andere Ortsvereinsaufgaben und -projekte, z.B. für die Durchführung von Fahrten und Veranstaltungen.

3. 90 Jahre AWO Lemgo

Manfred Behrend berichtet über die Planungen, am Freitag, den 9. Dezember einen bunten Jubiläumsabend durchzuführen mit Musik, Theater- und Zauber-Darbietungen. Auch im Jugendzentrum sei an dem Abend eine Musikveranstaltung vorgesehen. ( siehe hier) Es werde an die Gründungstradition angeknüpft, denn auch 1926 habe die AWO mit einem „bunten Abend“ begonnen.

4. Bericht aus den Ortsvereinen

Willi Slotta berichtet über eine Fahrt des AWO-Kegelclubs Langenholzhausen mit der Bahn von Rinteln aus nach Hannoversch-Münden mit anschließender Schiffstour auf der Weser und der Rückfahrt ebenfalls mit der Bahn. Mit dem Wochenendticket der Bahn sei das sehr kostengünstig.

Auch die Planungen für die beliebte und kostengünstige Mehrtagesfahrt zum Eurostrand-Resort in der Lüneburger Heide in Fintel wird von ihm noch einmal beschrieben (hierzu in Kürze gesonderte Informationen).

5. Verschiedenes

Die nächste Sitzung des Rinden Tisches der AWO-Nordlippe soll am 07.03.2017 wieder im Friedrich-Winter-Haus in Extertal-Bösingfeld stattfinden.

gez.:

Rolf Eickmeier

__________________________________________________________________________________________________

Einladung zum „Runden Tisch der AWO-Ortsvereine Nordlippe“ am Dienstag, den 30.08.16 um 16.00 Uhr nach Extertal

Liebe Freunde der AWO!

Bei der letzten Zusammenkunft der AWO-Ortsvereine in Lemgo wurde vereinbart, daß beim Ortsverein Extertal die nächste Zusammenkunft der AWO-Ortsvereine stattfinden soll. Wie vereinbart soll das Treffen am 30.08.16 um 16.00 Uhr in der Pagenhelle 3 in Extertal stattfinden.
Folgende Tagesordnungspunkte werden vorgeschlagen:

1. Bericht des neuen AWO-Kreisvorsitzenden Joachim Bünemann
2. Ausrichtung Feiern für Gemeinde
3. 90 Jahre AWO Lemgo
3. Bericht aus den Ortsvereinen
4. Mehrtagesfahrten
5, Sonstiges

 

__________________________________________________________________________________________________

Fahrt zum NDR-Funkhaus Hannover

Am 16. September organisiert der AWO-Ortsverein Lemgo eine Fahrt zum NDR-Funkhaus Hannover. Unter dem Motto „Unser Blick hinter die Kulissen“ wird es eine Führung durch das Funkhaus mit der beeindruckenden Fernsehtechnik geben, es kann ein Einblick gewonnen werden in laufende Produktionen und es stehen Fachleute für die Fragen und Gespräche bereit.

Selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl während der Fahrt gesorgt.

Nach den Planungen stehen für die nordostlippischen Ortsvereine 20 Plätze zur Verfügung. Alle organisatorischen Einzelheiten dazu finden sich in den folgenden beiden Info-Schreiben:

____________________________________________________________________________________________

Antrag zur Unterstützung der Ortsvereine

….. durch den Aufbau einer Referentenliste: Antrag an die AWO-Kreiskonferenz

Der Antrag wurde durch einen Wortbeitrag des neuen Kreisvorsitzenden Jochen Bünemann ausdrücklich unterstützt und erweitert. Der neue Kreisvorstand will in diesem Zusammenhang weitere Unterstützungsangebote für die Ortsvereine machen.

Der Antrag wurde nahezu einstimmig angenommen.

_____________________________________________________________________________________________

Ergebnisstichworte vom 23.02.2016

Vorbereitung der Kreiskonferenz am 16.04.2016 von 9.30 bis 13.00 Uhr in der Karla-Raveh-Gesamtschule in Lemgo

  • Rolf Eickmeier informiert über die Tagesordnung, die mit einem Referat zum Thema „Geflüchtete in Lippe“ beginnt, mit den Berichten fortgesetzt wird sowie der Beschlussfassung zu  einer Anpassung der Satzung (u.a. mit der Veränderung des Beitragsanteils für den Kreisverband) und schließlich mit den Wahlen zum Kreisvorstand.
  • Es besteht Einigkeit, dass ein Antrag ausgearbeitet werden soll, in dem die inhaltlich-organisatorische Unterstützung für Ortsvereine vorgeschlagen wird. Rolf Eickmeier formuliert den Antrag. Die Abstimmung untereinander erfolgt per E-Mail.
  • Es wird die Frage angesprochen, ob es sinnvoll werden könnte, die Kreisverbandsarbeit in den  AWO-Bezirk OWL einzugliedern. Zurzeit ist diese Frage jedoch nicht relevant.

Bericht aus dem Kreisvorstand

Rolf Eickmeier erläutert die verschiedenen Aufgabenfelder und Betriebsstrukturen unter dem Dach des Kreisverbandes, einschließlich der Soziale Dienste gGmbH und der Pflege- und Betreuungsdienste gGmbH. Die verschiedenartigen Dienstleistungen seien unter dem gemeinnützigen Dach der AWO gut aufgehoben, besonders auch im Interesse der betreuten Menschen. Allerdings sei es wichtig, mit betriebswirtschaftlicher Kompetenz die Wirtschaftlichkeit der Einrichtungen zu gewährleisten.

Dies geschehe, wie die regelmäßigen Prüfungen und Berichte einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und weitere interne Prüfungen – nicht zuletzt durch die der Kreiskonferenz berichtenden Revisoren – zeigten. Es sei dabei problemlos möglich, alle gewünschten betrieblichen Informationen zu bekommen. Transparenz und Überprüfungsmöglichkeiten seien voll gewährleistet.

Sehr bewährt habe sich zum Beispiel in der Pflege- und Betreuungsdienste gGmbH der Aufbau eines internen Qualitätsmanagements. Die fünf Teamleitungen kommen einmal pro Monat zusammen, um aktuelle Kontrolldaten zu vergleichen und zu analysieren. So seien zeitnahe Steuerungsmöglichkeiten gegeben.

Zusammenfassend stellt Rolf Eickmeier fest, dass die Wirtschaftlichkeit der Einrichtungen und damit des Kreisverbandes zurzeit voll gegeben sei.

Einen besseren Überblick über die Einrichtungen des Kreisverbands werde der geplante Geschäftsbericht geben, der zur Kreiskonferenz erscheine.

Berichte aus den Ortsvereinen und Angebote von Fahrten

  • Dauerthema ist für viele Ortsvereine die Mitgliederwerbung.
  • Der OV Langenholzhausen berichtet über Eintritte im Zuge der Bereitstellung der AWO-Räume für ein Treffen von Flüchtlingen und ehrenamtlich Engagierten in der Flüchtlingsarbeit.
  • Der OV Blomberg berichtet über eine deutliche Steigerung der Mitgliederzahlen in den letzten Jahren. In Blomberg gibt es z.B. in der Begegnungsstätte erfolgreiche Treffen mit Grundschulkindern. Die Kinder – in Begleitung einer Lehrerin – überlegen sich dafür das „Programm“. Auch Flüchtlinge sind bereits gezielt eingeladen worden.
  • Der OV Bösingfeld hat sehr gute Erfahrungen mit der Beteiligung von Flüchtlingen bei Veranstaltungen und mit gemeinsamen Aktionen (z.B. gemeinsames Kochen, Servieren und Essen) gemacht. Georg Begemann macht deutlich: „Wir sollten nicht über die Flüchtlinge als anonyme Masse reden, sondern über die einzelnen Menschen, die wir kennengelernt haben.“
  • Der OV Lemgo bietet am 16. September eine Fahrt in das NDR-Funkhaus nach Hannover an. Für Interessierte aus benachbarten Ortsvereinen wird ein Kontingent von 15 Personen angeboten. Alle weiteren Informationen finden sich in Kürze auf der Homepage www.awo-lemgo.de

Nächstes Treffen:

30. August 2016, 1700 Uhr in Extertal – Bösingfeld, Friedrich-Winter-Haus

__________________________________________________________________________________________________

Ergebnisstichworte vom 17.11.2015

Mehrtagesfahrten 2016

  • Um Reisegruppen zu vervollständigen, sollen die betreffenden Mehrtagesfahrten den benachbarten Ortsvereinen zur Kenntnis gegeben werden.
  • Einige wenige freie Plätze gibt es bei der Fahrt des OVs Langenholzhausen an die Mosel. Hier ist das Preis-Leistungsverhältnis besonders attraktiv (1 Woche all inclusive im EZ 475,- €). Weitere Informationen hier: Eurostrand

Vorbereitung Kreiskonferenz 2016

  • Rolf Eickmeier soll in der nächsten Sitzung die finanziellen Rahmenbedingungen und Entwicklungen der Geschäftstätigkeiten des Kreisverbandes erläutern.
  • Rolf E. weist darauf hin, dass der geplante Geschäftsbericht im Jahre 2015 wegen starker Arbeitsbelastung der Kreisgeschäftsstelle nicht mehr erscheinen kann, jedoch zu Beginn des kommenden Jahres – rechtzeitig vor der Kreiskonferenz – erscheinen soll.
  • Da Dirk Schwerdfeger nicht wieder als Kreisvorsitzender kandidiert, laufen Gespräche mit potentiellen Nachfolgern.
  • Es hat Gespräche mit dem Bezirk OWL gegeben, um den Ortsvereinen unter einem gemeinsamen Thema Unterstützung und Hilfestellungen zu geben zur Gestaltung eigener Veranstaltungen und Projekte. Der Themenschwerpunkt könnte auf Beispiele gelungener Integration von Flüchtlingen gelegt werden. Es bleibt abzuwarten, wie die Idee konkretisiert wird. Übereinstimmend wird betont, dass die Ortsvereine konkrete Unterstützung und damit Entlastung für ihre Aktivitäten brauchen.

Berichte aus den Ortsvereinen

  • Es werden aus verschiedenen Ortsvereinen Beispiele für gelungene und damit empfehlenswerte Tagesfahrten genannt: z.B. Vogelpark Walsrode, Spargelessen und Porzellanmanufaktur Fürstenberg mit anschl. Erdbeerhof, Weihnachtsmarktfahrten nach Bielefeld oder Paderborn
  • Extertal-Bösingfeld:
    • Intensivierung der Kooperation mit der AWO-Kleiderboutique in Lage (Kleidung sammeln und abholen lassen)
    • Einbindung in koordinierte Flüchtlingsunterstützung auf Gemeindeebene
    • Sehr gute Erfahrungen mit engagiertem und auch für die AWO aktivem syrischen Flüchtling.

Nächstes Treffen:

23.02.2016, 17.00 Uhr in Lemgo, KastanienHaus am Wall

______________________________________________________________________________________________

Das nächste gemeinsame Treffen findet statt am 17.11.2015 um 17.00 Uhr.

Einladung zum „Runden Tisch der AWO-Ortsvereine Nordlippe“                                             am Dienstag, den 17.11.15 um 17.00 Uhr in die Tagesstätte des AWO-Ortsvereins               im „Friedrich-Winter-Haus“ in Extertal-Bösingfeld

Liebe Freunde der AWO!

Hiermit laden wir Euch nunmehr herzlich wieder zum „ Runden Tisch“ der AWO-Ortsvereine Nordlippe ein.
Folgende Punkte schlagen wir für die Tagesordnung vor:

  • Mehrtagesfahrten 2016
  • Vorbereitung Kreiskonferenz
  • Berichte aus den Ortsvereinen
  • Sonstiges

Bitte ruft kurz an und teilt mit, ob Ihr an dem Termin und mit wieviel Personen teilnehmt.
Kontakt: Georg Begemann Tel.: 05262/3091
Mail: georg-begemann [at] t-online.de
Wir freuen uns auf Euch.

Georg Begemann

______________________________________________________________________________________________

Protokollstichworte der gemeinsamen Sitzung vom 09.06.2015 im KastanienHaus am Wall in Lemgo

Vorstellung des KastanienHauses am Wall und intergenerative Möglichkeiten: siehe zusammenfassender Bericht

Erfahrungsberichte aus den Ortsvereinen

OV Extertal:

  • Ausscheiden von älteren Mitgliedern, z.B. bei Heimaufenthalt, bedauerlich. Nach AWO-Satzung erst nach 14 Jahren Beitragsfreiheit möglich.
  • Persönliche Ansprache für Mitgliedergewinnung wichtig.
  • Realschulkontakt zu einer 9. Klasse sehr positiv. Gegenseitige Besuche, Quiz – Weitere Idee: „Gegenstände erzählen“
  • Heranführen an Jugendbeteiligung: Ältere helfen bei Interessenvertretung z.B. gegenüber Bürgermeister oder Kommunalpolitik.

Blomberg:

  • Ausflüge mit KITA-Kindern und Begleiterinnen oder auch mit Flüchtlingen sehr positiv

Erder:

  • Neuer Vorstand, Raumfrage im Dorfgemeinschaftshaus schwieriger zu organisieren als anderswo.
  • Wunsch nach gemeinsamen Aktionen mit OV Kalldorf
  • Neue Ideen stoßen oft zu lange auf Ablehnung.

Langenholzhausen

  • Ausreichende Beteiligung an Fahrten nur mit persönlicher Ansprache möglich, nicht durch Pressearbeit o.ä.

Finanzausstattung der OVe:

  • Haussammlungen kaum noch realisierbar
  • Erfahrungen im OV Lemgo mit Rundbriefen nicht bewährt
  • Spenden im Umfeld der Mitglieder möglich und zu traditionellen Spendern Kontakt halten
  • Ggf. Gerichtszuwendungen möglich

Planung von Fahrten:

  • Nordlippe-Treffen dazu im November

Vorstellung der Homepage des OV Lemgo:

  • Adresse: www.awo-lemgo.de
  • Informationen zu Nordlippe-Treffen unter „Region“ in Auswahlleiste oben auf der Seite
  • Jeder Text kann bei Namensnennung und E-Mail-Adresse „kommentiert“ werden. Textfeld dazu unter dem Text bzw. unten auf der jeweiligen Seite.
  • Informationen aus dem Kreisverband sind durch das verabredete Passwort zu erreichen.

Flüchtlinge:

  • Beschäftigungsverhältnisse kaum zu realisieren
  • Fahrräderübernahme nur gegen (geringe) Bezahlung, weil ansonsten Eigentumsverhältnis unklar.
  • Denkbar: In AWO-Kleiderboutique nach Lage fahren Tel.: 05232 6969500

Termin für nächstes Treffen:

  • Terminvorschlag durch OV Extertal 

___________________________________________________

9. Juni 2015, 17.00 Uhr, KastanienHaus am Wall, Lemgo

Vorgeschlagene Tagesordnung:

  1. Vorstellung des „KastanienHauses am Wall“ – Möglichkeiten intergenerativer Projekte
  2. Was gibt´s Neues in den Ortsvereinen – Berichte
  3. Fahrten gemeinsam organisieren?
  4. Vorstellung der regionalen Seiten im Internet
  5. Bericht aus dem Kreisvorstand (Geschäftsbericht, Sommerfest der AWO)
  6. Verschiedenes

Zeitgemäße Orientierungen in den Senioren und Jugendeinrichtungen der AWO (pdf-Datei)

Zeitgemäße Orientierungen in den Senioren- und Jugendeinrichtungen (Power-Point-Datei zum Herunterladen)

_____________________________________________________________________________________________

Georg Begemann hat die Ergebnisse des Runden Tisches kurz zusammengefasst:

 

Runder Tisch der AWO-Ortsvereine Nordlippe

Der Runde Tisch findet am 25.02.2015 um 17.00 Uhr in der Tagesstätte des AWO-Ortsvereins Bösingfeld im Friedrich-Winter-Haus statt.

Vorgesehene Tagesordnung:

  • Bewertung der Ergebnisse aus dem 4. Runden Tisch
  • Aktivitäten der Ortsvereine (vgl. Übersicht)
  • Berichte aus den Ortsvereinen
  • Sonstiges

Übersicht über Tätigkeiten der Ortsvereine

  1. Tätigkeiten/Veranstaltungen/Aktionen OV Lemgo

________________________________________________________________________________________

Noch Plätze frei für „Eurostrand Fintel“

(AWO Langenholzhausen)

Für unsere Seniorenreise in das Resort Eurostrand Fintel (Lüneburger Heide) vom 06. bis 11. 09.2015 sind noch einige Plätze frei. ( Einzel- und Doppelzimmer)

Es handelt sich um ein All-Inclusive Angebot mit 4**** Niveau. Vollverpflegung ( Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee, Abendessen) Alle Getränke sind bis 23:30 Uhr im Reisepreis enthalten. Wir wohnen in Häusern mit 3 bzw. 4 Schlafzimmern wobei jedem Raum ein Badezimmer zugeordnet ist.
Ein allabendliches Unterhaltungsangebot: Tanz, Variete, Modenschau, Musikalische Darbietungen usw. lässt keine Langeweile aufkommen. Hallenbad und Sauna stehen ebenfalls zur freien Verfügung.
Ausflüge nach Lüneburg, Bremen und in die Künstlerkolonie Worpswede, sowie eine ausgedehnte Kutschfahrt durch die Heide gehören zum Programm.
Einzelzimmer 440,00 Euro, Doppelzimmer pro Person 390,00 Euro.

Mehr Informationen und Anmeldung unter 05264/654733 o. 01724116331

Willi Slotta (Vorsitzender d. AWO-Langenholzhausen)

——————————————————————————————————————————

Tabelle: Ortsvereinsaktivitäten

Georg Begemann hat die Tabelle vorbereitet, in die die Ortsvereine ihre Aktivitäten eintragen können. Er schreibt dazu:

Liebe Freundinnen u. Freunde!

Bei der letzten Zusammenkunft hatten wir vereinbart, eine Liste vorzubereiten auf der die Ortsvereine die Aktivitäten eines laufenden Jahr eintragen können. Als Anlage übersende ich einen solche Liste. Würdet Ihr darauf die Anzahl Eurer Tätigkeiten pro Jahr eintragen und mir zurücksenden? Wir werden dann das Gesamtergebnis auch wieder an Euch alle weitergeben.

 Georg Begemann

Tabelle: Tätigkeiten der AWO-Ortsvereine

Die ausgefüllte Tabelle schicken an:

AWO Ortsverein Extertal
Pagenhelle 3, 32699 Extertal

oder im Anhang per E-Mail an:  ursula.brakhage [at] gmx.de

———————————————————————————————————————————-

Vereinbarungen des Runden Tisches vom 22.10.2014

Gast war der AWO-Kreisvorsitzende Dirk Schwerdfeger (Ortsverein Schötmar)

  • Der Informationsaustausch zwischen der Kreisorganisation als Zusammenschluss der Ortsvereine und als Träger verschiedener sozialer Dienstleistungen soll weiter verbessert werden.
  • Wichtige Kontrollfunktionen nehmen dabei die Revisoren im Kreisvorstand wahr. Einzelfragen können dabei an Rolf Eickmeier (Revisor) gerichtet werden. Tel.: 0171 – 34 35 832 oder rolfeickmeier [at] gmail.com
  • In der Kreisausschusssitzung  vom 18.09.2014 wurde deutlich, die finanzielle Basis der Ortsvereine ist überwiegend gut und die des Kreisverbandes inzwischen deutlich konsolidiert. Die Beitragsabgaben an den Kreisverband werden deshalb wieder auf das ursprüngliche Verhältnis zurückgefahren.
  • Es werden den Ortsvereinen weitere Informationen eines AWO-OWL-Projekts zur Quartiers-/Ortsteil-Arbeit vorgestellt unter folgenden Schwerpunkten: „Kinderfreundliches Quartier“ und  „Älter werden im Quartier“. Die Beteiligung von Ortsvereinen kann geprüft werden.
  • Der OV Bösingfeld verschickt an die nordlippischen Ortsvereine einen Erhebungsbogen als Übersicht über die Aktivitäten eines Jahres. Dies soll die Grundlage bilden für Erfahrungsaustausch und Kooperation.
  • Das nächste Treffen soll stattfinden am: 25. Februar 2015 im Friedrich-Winter-Haus in Bösingfeld.

R. Eickmeier (07.11.2014)

___________________________________________________________________________________________

Runder Tisch  der AWO-Ortsvereine Nordlippe

22.10.2014, 17.00 Uhr, Friedrich-Winter-Haus Extertal-Bösingfeld

Tagesordnung:

  • Zusammenarbeit Ortsvereine und Kreisverband (Gast: Dirk Schwerdtfeger, Kreisvorsitzender)
  • Kreisausschusssitzung vom 18.09.2014
  • Bewertung der Ergebnisse des 3. Runden Tisches
  • Aktivitäten der Ortsvereine
  • Berichte aus den Ortsvereinen
  • Sonstiges

———————————————————————————————————————————–