Familie Pourtalebi hatte eingeladen und viele waren gekommen

Familie Pourtalebi begrüßt die zahlreichen Gäste

Die vor fünf Jahren aus dem Iran geflohene Familie Pourtalebi lud zu einem gemeinsamen Integrationsnachmittag ins KastanienHaus am Wall ein. Und unerwartet viele kamen. Mehr als 120 Gäste konnten etwas über die iranische Kultur und auch über schmackhafte iranische Speisen erfahren. Wolfgang Frangenberg, Integrationsbegleiter der ersten Stunde, berichtet:

„Die vor fünf Jahren nach Deutschland geflüchtete Familie Pourtalebi suchte nach ihrer Ankunft in der Alten Hansestadt sehr schnell den Kontakt zum Lemgoer Kastanienhaus, galt es doch, möglichst zügig eine Wohnung für die Eltern, Ihren damals fünfjährigen Sohn und das zu erwartende Baby zu finden und den Start in ein neues Leben in fremder Umgebung anzugehen.

Durch Hilfen und Unterstützung aus der Bevölkerung und des AWO-Seniorenzentrums gelang der Familie sehr bald die gesellschaftliche und berufliche Integration, wobei Mutter und Ehefrau Massoume durch ihre Teilnahme an verschiedenen Integrationsveranstaltungen in diesem Haus am Kastanienwall selbst aktiv wurde und sich dort maßgeblich einbrachte.

Stand heute blickt die Familie nach fünf Jahren auf eine gelungene Eingliederung in Lemgo, bewohnt jetzt zu viert ein sehr geschmackvoll eingerichtetes Haus und geht einer regelmäßigen wie auch einkömmlichen Beschäftigung nach. Die Kinder sind schulisch und insbesondere musikalisch eingebunden in das Lemgoer Vereins- und Kulturleben.

Ein solch gelungener Teilabschnitt in ihrem neuen Leben war für die Familie Anlass für ein allgemeines „Dankeschön“ an die Lemgoer Bevölkerung und besonders an das Haus am Kastanienwall.

Anlassbedingt und fast zeitgleich mit dem iranischen Neujahrsfest sollte „gefeiert“ werden, indem die Familie der Lemgoer Bevölkerung ihr Heimatland in verschiedenen Formen (Kultur, Musik, Gebräuche, Essen, Trinken, Handarbeit und Kunsthandwerk) vorstellen wollte.

Diese von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern begleitete und vorbereitete Fest fand nun im großen Rahmen am 27.3.2018 in den Räumen des Kastanienhauses statt und fand zur allgemeinen Überraschung einen nicht erwarteten Zuspruch aus der Lemgoer Bevölkerung.

Mehr als 120 interessierte Menschen drängten sich am Nachmittag des 27. März in den von der Familie und dem Vorbereitungsteam festlich geschmückten Räumen und verfolgte das überaus interessante und unterhaltsam vorgetragene Programm der Familie, um letztendlich belohnt zu werden mit „Fingerfood“ aus der persischen Küche. Dabei erklärte Massoume Pourtalebi die von den Helferinnen unter ihrer Anleitung hergestellten Speisen der ganz anderen Art.

Die Leiterin des Hauses, Petra Junghans, zeigte sich zum Ende der gelungenen Veranstaltung sehr zufrieden und überreichte den emsigen Helferinnen des Planungs- und Küchenstabes jeweils ein kleines Geschenk als anerkennendes „Dankeschön“.

Die Zufriedenheit der Teilnehmer dieser zweistündigen Veranstaltung drückte sich in der schlussendlich großzügigen Spendenbereitschaft für das Erlebte und Genossene aus. Wie aus unterrichteter Quelle zu erfahren war, deckten sich die investierten Kosten mit den erhaltenen Spenden, was den Erfolg des Festes noch mehr betonte.“

Bildergalerie (Durch Klicken auf ein Foto vergrößern – Bildwechsel automatisch):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.