„Multikulinaria“ – über den Tellerrand …

Multikulinaria„Das gemeinsame Kochen soll dem Kontakt und gegenseitigen Verständnis Menschen unterschiedlicher Herkunft dienen, Sprachbarrieren und Berührungsängste abbauen und so gleichzeitig die Integration fördern – und das geht am besten, wenn man etwas zusammen macht.“ So beschreibt Petra Junghans die Motive des Kochprojekts im Kastanienhaus unter der Überschrift „Multikulinaria – über den Tellerrand … „.

Das erste gemeinsame Kochen fand im April in der großen Küche des Kastanienhauses statt. 15 jüngere und ältere Kochbegeisterte und Kochinteressierte planten das gemeinsame Kochen und natürlich das anschließende gemeinsame Genießen der Speisen. Menschen aus fünf Nationen sind in der Gruppe vertreten. Sie kommen aus Syrien, Irak, Iran, Afghanistan und aus Deutschland.

Deshalb wurde beim ersten Mal das syrisch-irakische Gericht „Beryani“ zubereitet.  Schon die Liste der Bestandteile und Zutaten kann die Geschmacksnerven bestimmt anregen: Basmatireis, geröstete Kartoffeln, Nudeln, Hähnchenbrustfilet, Gewürze aus dem Orient, geröstete Mandeln und Cashew Kerne. Beim zweiten Mal gab es „Aschak“, gefüllte Teigtaschen aus Afghanistan. Ende Juni, beim dritten Kochtreff, wird ein kurdisches Gericht zubereitet.

Wer nun Geschmack gefunden hat an den köstlichen Speisen und auch an Kochprojekten, melde sich doch einfach bei der Leitung des Kastanienhauses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.