2. Lemgoer Jugendforum im Kastanienhaus

In Lemgo können Jugendliche Ideen und Vorschläge für Verbesserungen in ihrer Stadt machen. Ungefähr 100 Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Jahrgangsstufen trugen ihre Ideen im 2. Lemgoer Jugendforum zusammen, diskutierten darüber und entwickelten in Kleingruppen möglichst konkrete Vorschläge. Moderator Eric Flügge forderte die Jugendlichen auf, immer auch zu überlegen, was sie selbst zur Verwirklichung ihrer Ideen tun könnten. Schließlich wurde die Ergebnisse am Mittag an Wandzeitungen in einem „Gallery Walk“ präsentiert.

Der Bürgermeister Dr. Rainer Austermann, viele weitere Fachleute aus der Verwaltung und auch Mitglieder der Ratsfraktionen diskutierten mit den Jugendlichen angeregt über ihre Vorschläge und stimmten dabei vielem zu.

Für die verbesserte Freizeitgestaltung gab es sehr viele Vorschläge, so zum Beispiel zur Ausweitung von frei zugänglichen Sportangeboten, zur Ausweitung der Eisbahnzeiten, zu überdachten Aufenthaltsmöglichkeiten in der Stadt, zur Modernisierung der Skaterbahn und zu Downhill-Fahrradstrecken, aber auch zu mehr Wasser-Trinksäulen in der Stadt, auch zur Sicherung und Ausweitung von Fahrradstrecken und andere Verkehrssicherungsmaßnahmen. Selbstverständlich war auch der Schulalltag im Bewusstsein mit notwendigen Gebäudeverbesserungen oder praktikabler Medienausstattung.

Damit weiter ernsthaft an der Verwirklichung von Vorschlägen gearbeitet werden kann, wird es im November Treffen zwischen Jugendlichen und verantwortlichen Fachleuten geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.