Mehrgenerationen-Theaterstück in Fair-Trade-Woche

Im Rahmen der diesjährigen Ferienspiele hatten Kinder und eine Gruppe älterer Menschen ein Theaterstück zum Thema “Umweltschutz” entwickelt und schließlich im KastanienHaus am Wall zur Aufführung gebracht. 50 Zuschauer und Zuschauerinnen wurden dabei auch über eigenes Verhalten zum Nachdenken gebracht. Petra Junghans, die Leiterin der Begegnungsstätte, war begeistert von der gemeinsamen Spielfreude von Jung und Alt. “Dies ist wieder ein wunderbares Beispiel für die intergenerativen Möglichkeiten im AWO-KastanienHaus”, stellte sie fest.

Unter der Regie von Christine Lüdtke (Theaterlabor Bielefeld) und dem Jugendzentrumsmitarbeitern Folkert Streich hatte das intergenerative Theaterteam in manchmal humorvoller Weise Alltagsfragen zum Klima- und Umweltschutz aufgegriffen. Lippenbekenntnisse und nicht selten auch die Doppelmoral beim Umweltschutz wurden entlarvt, aber auch die Interessenkonflikte dargestellt und der innere Zwiespalt bei vielen Verhaltensweisen. All dies wurde dramaturgisch geschickt und kreativ präsentiert. Die Zuschauer spendeten langanhaltenden Beifall.

Da die Theateraufführung “5 vor 12” die Lemgoer “Faire Woche” eröffnete, konnten sich die Gäste bei fair gehandelten Getränken und Speisen weiter über Stück und Thematik unterhalten. Ute Koczy von der Lemgoer Fair-Trade-Initiative konnte darauf hinweisen, dass Lemgo bereits zum zweiten Mal als “Fairtrade Town” ausgezeichnet worden ist. Weitere Veranstaltungen finden dazu statt (Infos: www.fairtradelemgo.de), so auch am 27. September das traditionelle “Faire Frühstück” im KastanienHaus am Wall.

Einige Schnappschüsse vom Theaterstück “5 vor 12”