U 18-Europawahl im KastanienHaus

Auch junge Leute unter 18 Jahren sollten bei der Europawahl wählen können, damit die zukünftigen Abgeordneten des Europaparlaments sich auch daran orientieren können. Deutschlandweit gab es 1131 Wahllokale. Eins von acht weiteren lippischen Wahllokalen war im KastanienHaus eingerichtet. Die U 18-Europawahl war Teil des “Europa-Aktionstages”, den die Lippische Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte zusammen mit dem KastanienHaus-Team im Jugendzentrum durchführte.

Es gab für die Jugendlichen vielfältige Informationsmöglichkeiten, vor allem zu den nicht immer bewussten Auswirkungen der EU-Politik auf alltägliche Freiheiten und Erleichterungen. Viel Aufmerksamkeit richtete sich auf zwei Schüler der Karla-Raveh-Gesamtschule, die zwei ihnen besonders wichtige europäische politische Themenfelder vorstellten, Umweltschutz und digitale Persönlichkeitsrechte.

Torsten Buncher konnte als Vorsitzender der Lemgoer Partnerschaftsgesellschaft viele Beispiele für die gelebte europäische Partnerschaft mit Beverley und Vandœuvre nennen. Er schilderte Erlebnisse wie zuletzt beim gemeinsamen deutsch-französischen Besuch in Verdun, die sich gerade jungen Menschen unvergesslich einprägten.

Für schmackhafte internationale Fingerfood-Speisen hatte ein Jung & Alt-Kochteam unter der Leitung von Anita Bünte gesorgt. Der Schirmherr der Veranstaltung, Landrat Dr. Axel Lehmann, stellte sich selbst an den Herd, um lippischen Pickert zu backen, der neben Pizza, Paella, Hot Dogs und Käsespezialitäten das internationale Speiseangebot bereicherte. In seiner kurzen Ansprache ermunterte er die jungen Menschen, sich für ihre europäische Zukunft zu interessieren und zu engagieren, wie es zum Beispiel die “Fridays for Future”-Bewegung tut.

Robin Wagener (GRÜNE), Micha Heitkamp (SPD) und Camila Cirlini (LINKE), die ostwestfälischen Europapolitiker*innen erläuterten ihr Engagement für die europäische Idee und sagten zu, auch in Zukunft auf der Internet-Plattform https://www.europa-mein-dein-unser.de/ auf Fragen und Ideen junger Leute aus Lippe zu antworten. Dies bestätigt auch Birgit Ernst (CDU), die es im Freitagstau nicht bis Lemgo geschafft hatte.

In der “Wahlparty” nach der Schließung des Wahllokals sorgten zwei Lemgoer Gruppen für stimmungsvolle musikalische Unterhaltung, nämlich “Street” und “Loud Enough”. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der Rap-Sänger-Gruppe “SOG – Next Level” aus Hagen.

Die Wahlbeteiligung in Lemgo war recht gut, erklärte der Projektleiter Rolf Eickmeier, das Ergebnis entsprach ziemlich genau dem lippischen Abstimmergebnis.