Smartphone-Hilfen aus dem KastanienHaus

Gerade jetzt in Coronazeiten und gerade auch für ältere Menschen ist ein Smartphone oder iPhone sehr, sehr hilfreich. Man kann von überall telefonieren, man kann Nachrichten hin- und herschreiben mit den Verwandten und Bekannten, man kann Fotos verschicken, man kann sich in vielen Lemgoer Geschäften etwas bestellen, man kann wichtige Nachrichten und Informationen schnell aufrufen, egal, ob es allgemeine Nachrichten sind oder ob es Nachrichten aus der Nähe oder aus der Nachbarschaft sind.

So sind die Besucher*innen des KastanienHauses zum Beispiel immer auf dem Laufenden über alles, was in der Begegnungsstätte geplant ist und passiert. Einfach die Internetadresse www.awo-lemgo.de aufrufen und nachgucken. Damit man nicht immer die ganze Adresse eintippen muss, hinterlegt man die Adresse – oder auch andere wichtige Adressen – einfach auf dem Startbildschirm seines Smartphones. Wie das geht? Ganz einfach.

Wer die Möglichkeiten des Smartphones aktiv nutzen möchte, merkt allerdings auch häufig, dass etwas nicht sofort funktioniert. Manchmal fehlt einfach die Routine. Grundsätzlich kann man alles ausprobieren. Es geht nichts kaputt. Wenn etwas falsch war, kann man es rückgängig machen.

Trotzdem kann es Einsteigern*innen oder auch noch nicht so ganz Routinierten helfen, noch einmal in Ruhe eine Einführung oder Auffrischung zu bekommen. Es gibt eine Fülle von mehr oder minder verständlichen Videofilmen, die das alles vormachen.

Wir haben zwei dieser Unterstützungsmöglichkeiten ausgesucht. Zum einen empfehlen wir die Materialien vom “Digitalen Engel” und dort vor allem die kleinen Lernvideos der Initiative “Wege aus der Einsamkeit e.V.”. Eine ältere Dame, Dagmar Hirche, erklärt alles in Ruhe, u.a. auch unterschieden nach Smartphone- und iPhone-Nutzung. Zum anderen sei der etwas längere Film der “Senioren Pfungstadt” empfohlen, der ebenfalls alles, was man wissen muss, erklärt.

Am einfachsten wäre es, am eigenen PC, dem Laptop oder dem Tablet diese Videos in Ruhe anzusehen und vor allem anzuhören. Auf dem daneben liegenden eigenen Handy kann man dann immer auch gleich alles ausprobieren. Das Gute ist, man kann die Filme unterbrechen oder zurückschieben, wenn man etwas nicht sofort verstanden hat oder selbst ausprobieren will. Etwas mühsamer ist es, wenn man die Videos auf dem eigenen Smartphone ansehen will. Aber auch das geht.

Und wenn wieder Kurse und Treffen im KastanienHaus möglich sind, kann im “Smartphone-Treff” alles noch einmal besprochen und weiter geübt werden.