Außergewöhnlicher Film in Lemgo

Der Film „Drei Söhne“ zeigt die Auseinandersetzung dreier Kinder von Holocaust-Überlebenden mit den Erlebnissen ihrer Eltern  – Künstler und Künstlerinnen allesamt.

Als vor Jahren der Künstler Szymon Laks in Lemgo auftrat, entstanden bleibende Kontakte, die von Teda Wellmer und den „Frauen für Lemgo“ weiter getragen wurden. Die Musik Szymon Laks, Komponist und Dirigent im Männerchor von Ausschwitz II, wurde dokumentiert und schließlich entstand aus diesen Kontakten heraus die Idee für einen Film, in dem tiefe Einblicke in das Denken und Fühlen der zweiten Überlebendengeneration vermittelt werden.

Vor dem Filmstart am Mittwoch, 13.09.2017, 17:00 Uhr im HANSA-Kino wird es im Kinosaal ein kurzes Interview mit der Initiatorin Teda Wellmer und der Regisseurin Birgit-Karin Weber geben. Im Anschluss an den Film wird Gelegenheit sein, die Eindrücke zu besprechen und zu diskutieren – auch dann noch mit der Regisseurin.

Der Film ist übrigens von der Filmbewertungsstelle als „besonders wertvoll“ eingestuft worden. Organisiert wird die Veranstaltung von den „Frauen für Lemgo“ und der „Lippischen Gesellschaft für Politik und Zeitgeschichte“.

Eintritt: 5.00 Euro (Schülerinnen und Schüler frei)


Inklusives Stadtfest – AWO-Kastanienhaus ist dabei

Am 09. und 10. September feiert Lemgo das zweite inklusive Stadtfest für Menschen mit und ohne Behinderung, aller Generationen, Religionen und Kulturen. Das Motto des Festes ist „Wir Menschen sehen alle eine Sonne“. Es ist ein Zitat des berühmten Lemgoers Engelbert Kaempfer. Selbstverständlich ist die AWO dabei. Am Sonntag ist das Kastanienhaus geöffnet und vor dem Haus auf dem Wall ist die „Sportbühne“ aufgebaut. Von 12.00 bis 16.00 Uhr findet dort die „Familiale“ statt. Ab 17.00 Uhr spielt die „Mehrgenerationen-Combo“.

Das Inklusive Stadtfest beginnt schon am Samstagabend ab 18.00 Uhr auf der Bühne auf dem Marktplatz mit einem attraktiven Musikprogramm. Sonntagmorgen ist dort Gottesdienst. Rund 100 Stände und Angebote erwarten die Besucherinnen und Besucher. Auf fünf Bühnen gibt es Sport, Tanz, Musik und Unterhaltung. Also, Langeweile und Hunger oder Durst werden nicht aufkommen.

Um genauer in das Programm hineinzusehen, hier alle Einzelheiten.


Stabwechsel im KastanienHaus am Wall

Von links: Alicia Massilautzki, Peter Buchmann, Petra Junghans, Gabriele Zengin, Georg Heil, Max-Henry Brehmeier

24 Jahre lang war Georg Heil „Mr. Jugendzentrum“ in Lemgo. Jetzt bereitet sich der Leiter des Jugendzentrums im KastanienHaus am Wall auf seinen Ruhestand vor und tritt ein wenig kürzer. Er wechselt zur Stadt Lemgo und übergibt die Leitung an Petra Junghans. Gleichzeitig kommen zwei neue Kolleg*innen als Verstärkung für Gabriele Zengin in den Jugendbereich.

Seit 1993 war Georg Heil Leiter des vormals städtischen und später AWO-Jugendzentrums „Haus am Wall“. Der Sozialarbeiter initiierte und koordinierte die Aktivitäten. Bis Ende 2014 an der Primkerstraße, seitdem im neuen KastanienHaus am Wall. Mit seinem Team setzte Georg Heil Akzente in der Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Lemgo. Kultur und Bewegung waren die Schwerpunkte. Neue Sportarten und Outdoor-Aktivitäten wurden gerne ins Programm genommen. Seit Jahren ein Dauerbrenner sind die vom Team des Jugendzentrums verantworteten Ferienspiele und Mitmachprogramme.

Petra Junghans hat 2011 die pädagogische Leitung des Seniorenbegegnungszentrums Kastanienhaus des AWO-Ortsvereines Lemgo übernommen. Die Dipl.-Sozialpädagogin hat hier ein vielfältiges und interessantes Programm für alte, ältere und jung gebliebene Seniorinnen und Senioren etabliert. Gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Brigitte Roloff in der Verwaltung und dem Team des Jugendzentrums hat sie seit November 2014 das neu errichtete Intergenerative Zentrum „KastanienHaus am Wall“ mit Seniorenbegegnung, Jugendzentrum und Ortsverein aufgebaut. Jetzt übernimmt sie die Gesamtleitung des Hauses. Träger des Hauses ist inzwischen der AWO-Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe.

Personell wurde das Team des Jugendbereiches im KastanienHaus am Wall wieder verstärkt. Max-Henry Brehmeier (27), B.A. Sozialpädagogik und Management / FMH Bielefeld, seit vielen Jahren aktiv in der Verbandsjugendarbeit in Lemgo und auf Landesebene, ist ebenso wie Alicia Massilautzki (29), B.A. Kinder-und Jugendarbeit,  bis vor kurzem als Sozialpädagogin im Jugendzentrum Leo`s in Leopoldshöhe tätig, sind angekommen. Mit Gabriele Zengin (55), Dipl.-Sozialarbeiterin und seit 1993 Mitarbeiterin im JZ Lemgo, sind sie ab sofort am Start.

 


Ein neuer Kurs… Kreativwerkstatt im Kastanienhaus

Es erwartet Sie eine kreative Beschäftigung, bei der Sie sich entspannen und wohlfühlen werden. In dem Kurs liegt das Augenmerk auf verschiedenen schöpferischen Tätigkeiten, wie experimentelle Acrylmalerei, Gestalten mit Beton oder auch vielleicht auch das Legen von Mosaiken aus den verschiedensten Bruchstücken, wie Porzellanscherben, Fliesen, Glas oder Steinen. Hier können Grundlagen erlernt und ausprobiert werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Am ersten Tag gibt es Infos und das weitere Vorgehen zum Material wird besprochen.

Beginn: Infotag Dienstag, 05.09.17 ab 10.00 Uhr

Teilnehmerzahl: mind. 8 TN / 10 Termine

Kursleitung: Katrin Stute

Infos unter Tel. 05261-5601 oder info [at] kastanienhaus.de


7 von 71234567